Welche Mindestvoraussetzungen muss der Wohnraum bei organisierten Quartieren erfüllen?

Bei der organisierten Unterbringung müssen einige Vorgaben berücksichtigt werden. Diese Richtlinien dienen dazu, die Qualität der Unterkünfte in Österreich zu gewährleisten. Dabei handelt es sich lediglich um Mindestanforderungen. Es ist daher wünschenswert, dass den BewohnerInnen von Quartieren eine bessere Wohnqualität als die im Weiteren angeführten Mindeststandards geboten wird.

Zustand der Immobilie

Die Quartiere müssen über eine aufrechte Genehmigung im Sinne der Bauordnung verfügen. Verschimmelte oder verschmutzte Quartiere werden abgelehnt.

Wohnbereich

Für eine Person muss das Zimmer zumindest 8 Quadratmeter groß sein, für jede weitere Person sollen 4 Quadratmeter hinzu gerechnet werden. Maximal 5 alleinstehende Personen können sich ein Zimmer teilen. Die Mindestausstattung eines Zimmers umfasst: Bett, Bettwäsche, Garderobe, Tisch, Sessel, Kasten. Die Zimmer sollten jeweils versperr- und ausreichend beheizbar sowie nummeriert sein.

Sanitäranlagen

Eine Dusche, ein Waschtisch und eine WC-Anlage muss für je höchstens zehn Personen zur Verfügung stehen. Die Sanitäranlagen müssen zu versperren und hygienisch einwandfrei sein. Werden die Sanitäranlagen gemeinschaftlich genutzt, müssen sie nach Geschlechtern getrennt sein. Dies gilt besonders bei Räumen, in denen mehrere Sanitäranlagen vorhanden sind (z.B.: Gemeinschaftsduschen). Befinden sich die Sanitäranlagen jedoch in den Wohneinheiten, ist eine Trennung nicht notwendig. Warmwasser für die Körperhygiene ist jedenfalls während der Zeit von 6 bis 22 Uhr im angemessenen Ausmaß zur Verfügung zu stellen.

Gemeinschaftsräume

Die Unterbringung sollte auch über einen Raum verfügen, der für alle BewohnerInnen nutzbar ist. Sind die Wohnräume kleiner als 9,6m² für eine Person bzw. 4,8m² für jede weitere Person ist ein Gemeinschaftsraum verpflichtend. Die Fläche muss ganzjährig benutzbar sein. Befinden sich Kinder in der Unterkunft muss ein Spielzimmer oder ein Spielplatz zur Verfügung stehen. Alternativ reicht auch eine leicht erreichbarer öffentlicher Spielplatz. Den BewohnerInnen muss der Zugang zu einem Fernsehgerät im Gemeinschaftsraum oder in den Wohneinheiten ermöglicht werden.

Küchen

Bei Teil- oder Selbstversorgungs-Quartieren muss für je maximal 10 BewohnerInnen eine Kochgelegenheit vorhanden sein. Diese muss zumindest aus einer Kochplatte mit 4 Feldern, einem Backrohr, einem Kühlschrank mit Gefrierfach, einer Spüle,  Küchenkästen und Geschirr bestehen. In Vollversorger-Quartieren sind keine Küchen erforderlich.

Diese “Mindeststandards betreffend der Unterbringung in der Grundversorgung in Österreich” wurden von allen LandesflüchtlingsreferentInnen festgelegt. Diese Standards sind in manchen Bundesländern jedoch höher. Für weitere Informationen zu den Mindestanforderungen für die organisierte Unterbringung in Ihrem Bundesland lesen Sie die Zusammenfassung des Österreichischen Städtebunds und informieren Sie sich bei der zuständigen Grundversorgungsstelle.