Das Wichtigste ganz kurz

Welche Kriterien sollte der Wohnraum erfüllen?

Abschließbare Wohneinheit (Zimmer/Wohnung/Haus)

Kein Gemeinschaftszimmer (auf der Couch)

Sofort beziehbar, keine Renovierung notwendig

Ausstattung: mind. Heizung, Warmwasser, Kochmöglichkeit, Waschmöglichkeit

Welche Anforderungen gibt es an die Lage?

Gute Infrastruktur

Täglich notwendige Einrichtungen (Schulen, Supermarkt) zu Fuß oder kostenlos erreichbar

Gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel

Notlösung: private Mobilitätshilfe

Wie viel darf die Unterkunft kosten?

Geringe Miete kann verlangt werden (siehe: finanzielle Mittel von Flüchtlingen)

Keine hohen Startkosten wie Provision, Ablöse, Sanierungskosten

Orientierung an dem Betrag, den Flüchtlinge zur Deckung aller Lebenshaltungskosten in Österreich maximal monatlich erhalten:

  • AsylwerberInnen: Einzelperson: 350 € ; 5-köpfige Familie: 970 €
  • Asylberechtigte: Einzelperson: 827 € ; 5-köpfige Familie: 1688 €

Was ist bei Mietdauer und Mietvertrag zu beachten?

Verfügbarkeit der Unterkunft: mindestens 6 Monate. Je länger desto besser

Vertragsarten: vergebührter Mietvertrag, Untermietvertrag oder Prekariumsvertrag

Vertragspartner: der Flüchtling selbst, oder (seltener) Vermietung über NGO

Organisationen